So führen Sie ein neues Android-Betriebssystem auf Ihrem veralteten Android-Smartphone aus |

Android ist ein Open-Source-Betriebssystem. Das bedeutet, dass Smartphone-Hersteller die Freiheit haben, das Betriebssystem zu optimieren, bevor sie es auf ihre Smartphones laden. Aus diesem Grund haben sie die vollständige Kontrolle über das Aussehen des Betriebssystems, der Funktionen und der gebündelten Apps. Das größere Problem ist, dass sie auch die Kontrolle über die Betriebssystem-Updates haben und daher nur sehr wenige Telefone diese erhalten. Hersteller veröffentlichen normalerweise ein Betriebssystem-Update für ihre Flaggschiff-Telefone. Selbst dann erhalten die meisten Android-Telefone nur Zugriff auf ein einziges Update. Infolgedessen erhalten Sie nicht die neuesten Funktionen, die auf den neuesten Android-Betriebssystemen gestartet werden. Wenn Sie ein zwei Jahre altes Telefon haben, läuft es wahrscheinlich mit einem älteren Betriebssystem. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, das neueste Android-Betriebssystem auf Ihrem alten Smartphone zu installieren, indem Sie ein benutzerdefiniertes ROM auf Ihrem Smartphone ausführen. Es ist ein etwas komplizierter Prozess, und wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Notiz:

Beachten Sie, dass das Ausführen eines benutzerdefinierten ROM eine schwierige Aufgabe sein kann. Wir empfehlen es auf eigene Gefahr. Sie müssen den Bootloader auf dem Telefon entsperren, wodurch die Garantie erlischt. Reliance Digital haftet nicht für Schäden an Ihrem Gerät. Wenn es nicht richtig gemacht wird, yang baguseht auch die Gefahr, dass Ihr Gerät in einen Ziegelstein verwandelt wird, was bedeutet, dass es nicht funktioniert. Daher ist es wichtig, gut vorbereitet zu sein. Dieser Artikel ist ein guter Leitfaden für Anfänger, um Sie mit dem Prozess vertraut zu machen, aber Sie müssen möglicherweise weiter gehen und ein wenig mehr recherchieren, bevor Sie sich daran machen, es selbst zu tun. Sie finden online Ressourcen, die Ihnen beibringen, wie Sie ein ROM speziell für Ihr Gerät flashen.

Ein ROM ist im Wesentlichen eine modifizierte Version von Android. Es ist so konzipiert, dass es besser läuft als das Standard-Android, das Smartphone-Hersteller führen. Es hat mehr Funktionen und ist weitgehend anpassbar. Sie können das Aussehen optimieren, den Akku verbessern und sogar die allgemeine Leistung verbessern. Es gibt viele ROMs, die online verfügbar sind. Das XDA-Entwicklerforum ist ein guter Ausgangspunkt, wenn Sie mehr erfahren möchten.

Was sind die Vorteile eines benutzerdefinierten ROMs?

Holen Sie sich die neuesten Betriebssystem-Updates

Einer der Hauptgründe für die Ausführung eines benutzerdefinierten ROMs yang baguseht darin, das neueste Android-Betriebssystem-Update in die Hände zu bekommen. Wenn Sie kein Flaggschiff-Telefon besitzen, haben Sie wahrscheinlich keinen Zugriff auf die neuesten Betriebssystem-Updates. Durch Ausführen eines benutzerdefinierten ROMs kann dies jedoch überwunden werden, selbst auf Telefonen, die ein paar Jahre alt sind!

Keine Bloatware mehr

Die meisten Android-Versionen auf Smartphones sind mit unerwünschter Bloatware in Form von Apps und umfangreichen Schnittstellen gefüllt. Wenn Sie ein benutzerdefiniertes ROM ausführen, können Sie sie loswerden und nur die nützlichen Apps übrig lassen. Solch ein leichtes benutzerdefiniertes ROM wird nicht nur die Leistung verbessern, sondern auch das gesamte Android-Erlebnis verbessern.

Funktionen hinzufügen oder optimieren

Wenn Sie ein benutzerdefiniertes ROM ausführen, haben Sie auch Zugriff auf Funktionen, die über die vom Hersteller angebotenen hinausgehen. Beispielsweise können Sie Ihr Gerät anpassen, indem Sie Shortcut-Gesten hinzufügen, auf die direkt vom Startbildschirm aus zugegriffen werden kann. Mit einigen benutzerdefinierten ROMs können Sie auch die Geschwindigkeit Ihres Geräts übertakten, wodurch es viel schneller und leistungsfähiger wird.

Holen Sie sich ein einzigartiges Erlebnis

Wenn Sie Ihr aktuelles Betriebssystem langweilt, ist es eine gute Idee, eine benutzerdefinierte Benutzeroberfläche auszuführen. Jedes benutzerdefinierte ROM hat ein einzigartiges Aussehen und es stehen viele Optionen zur Auswahl. Sie können sich für etwas entscheiden, das gut aussieht, oder für etwas Einfaches wie die Standard-Benutzeroberfläche. Sie können auch einfach eine verbesserte Version Ihres vorhandenen Betriebssystems ausführen, aber stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen ROMs auswählen.

Um ein benutzerdefiniertes ROM auszuführen, müssen Sie zuerst eine benutzerdefinierte Wiederherstellung ausführen, die wiederum nur durchgeführt werden kann, wenn Sie den Bootloader Ihres Geräts entsperrt haben.

Der Bootloader entscheidet, ob das Android-System oder die Wiederherstellung ausgeführt wird, wenn das Gerät eingeschaltet wird. Daher kann die benutzerdefinierte Wiederherstellung nur ausgeführt werden, nachdem der Bootloader entsperrt wurde. Dies ist wahrscheinlich der schwierigere Teil des Prozesses und muss daher sorgfältig durchgeführt werden.

Bevor Sie sich mit den wesentlichen Dingen befassen können, empfehlen wir Ihnen, ein Backup Ihres Telefons auf Ihrem PC oder Laptop zu erstellen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihr Gerät mindestens zu mehr als 70 Prozent aufgeladen ist. Ein Stromausfall oder ein Neustart Ihres Telefons mitten im Vorgang kann katastrophale Folgen haben.
Die meisten Hersteller wie Sony, HTC, Huawei und Motorola erlauben das Entsperren des Bootloaders und der Prozess dafür ist auf allen ihren Geräten mehr oder weniger gleich. Sie müssen sich zunächst einen „Unlock Key“ besorgen, den Sie auf der Website des jeweiligen Herstellers finden. Suchen Sie nach Ihrem Geräteschlüssel, indem Sie den Gerätenamen gefolgt von „Bootloader entsperren“ bei Google eingeben.
Laden Sie zunächst die Software „Android Debug Bridge (ADB)“ und „Fastboot“ auf Ihren PC herunter (wir empfehlen, den Bootloader mit einem PC zu entsperren). Laden Sie auch die USB-Treiber für Ihr spezifisches Gerät von der offiziellen Website herunter. Dies ist wichtig, damit Ihr PC Ihr Smartphone erkennen kann, wenn es mit dem USB-Kabel verbunden ist.

Benutzerdefiniertes ROM_USB-Debugging

Aktivieren Sie auf dem Telefon sowohl die „Entwickleroption“ als auch den „USB-Debugging-Modus“. Gehen Sie dazu zu „Einstellungen“ – „Über das Telefon“ und tippen Sie sieben Mal auf die „Build-Nummer“. Die Option „USB-Debugging“ wird in der „Entwickleroption“ angezeigt.

Verbinden Sie nun das Telefon mit dem PC und öffnen Sie den Ordner, in dem „ADB“ und „Fastboot“ eingerichtet sind. Drücken Sie die Umschalttaste und klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie „Befehlsfenster hier öffnen“.

Geben Sie die Befehle wie folgt ein:

1. ‘adb reboot bootloader’ – Dadurch wird das Smartphone in den Bootloader neu gestartet

2. ‘fastboot devies’ – Dies überprüft die Fastboot-Konnektivität. Ihr Gerät sollte hier angezeigt werden. Wenn keine Geräte angezeigt werden, sind möglicherweise die USB-Treiber nicht richtig installiert.

3.‘fastboot oem unlock’ – Dadurch wird der Bootloader entsperrt. Dies ist möglicherweise nicht bei allen Geräten gleich. Bei Geräten, die einen eindeutigen Schlüssel benötigen, muss dem Befehl der Entsperrschlüssel folgen, den Sie vom Hersteller erhalten.

4.‘fastboot reboot’ – Starten Sie Ihr Gerät neu, um den Status zu überprüfen.

Wenn alles gut geht, haben Sie Ihren Bootloader erfolgreich entsperrt.

Die Wiederherstellung ist ein Teil des Android-Systems und kann selbst als Mini-Betriebssystem fungieren – Backups und Updates ausführen, Benutzer und Cache löschen. Es erledigt auch eine wichtige Aufgabe – das Installieren von ROMs. Die Standardwiederherstellung auf den meisten Smartphones hat jedoch ihre Grenzen, und hier ist eine benutzerdefinierte Wiederherstellung nützlich. Beispielsweise ermöglicht es dem System, unter anderem benutzerdefinierte ROMs auszuführen.

Benutzerdefiniertes ROM_benutzerdefinierte Wiederherstellung '

Es stehen viele benutzerdefinierte Wiederherstellungstools zur Auswahl, aber die beiden beliebtesten sind TWRP und ClockworkMod (CWM). Wir empfehlen, eines der beiden zu verwenden, da die meisten Geräte damit kompatibel sind. Besuchen Sie die entsprechende Website und laden Sie die Version herunter, die mit Ihrem Gerät kompatibel ist.

Fahren Sie mit dem Vorgang fort, sobald Sie den Bootloader entsperrt und eine benutzerdefinierte Wiederherstellung auf den PC heruntergeladen haben, gehen Sie zu dem Ordner, in dem die Wiederherstellungsdatei gespeichert ist. Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Version für Ihr Telefon heruntergeladen haben, und lassen Sie das Telefon mit dem PC verbunden.

Drücken Sie die Umschalttaste und klicken Sie mit der rechten Maustaste und klicken Sie auf „Befehlsfenster hier öffnen“.

Verwenden Sie die folgenden Befehle, um die benutzerdefinierte Wiederherstellung zu laden.

1‘adb reboot bootloader’ – Dadurch wird Ihr Gerät im Bootloader-Modus neu gestartet

2.‘fastboot flash recovery twrp (version you have saved).img’ – Dadurch wird die benutzerdefinierte Wiederherstellung auf dem Gerät geflasht. Geben Sie den korrekten Dateinamen der benutzerdefinierten Wiederherstellung ein, die Sie heruntergeladen haben

3.‘fastboot reboot’ – Dadurch wird das System nach dem Flashen der benutzerdefinierten Wiederherstellung neu gestartet

Sie haben jetzt erfolgreich eine benutzerdefinierte Wiederherstellung geflasht.

Als nächstes müssen Sie Ihr Betriebssystem sichern. Eines der Merkmale der benutzerdefinierten Wiederherstellung neben dem Ausführen eines benutzerdefinierten ROMs ist die Möglichkeit, ein „Nandroid“-Backup zu erstellen. Dies ist eine Sicherung Ihres vorhandenen Betriebssystems und ermöglicht es Ihnen, zu den Dingen zurückzukehren, wie sie waren, falls Sie auf Probleme stoßen. Wir empfehlen dringend, dies zu tun. Starten Sie dazu die benutzerdefinierte Wiederherstellung neu. Verschiedene Geräte haben unterschiedliche Möglichkeiten, dies zu tun, aber eine Kombination aus Drücken der Einschalttaste und einer Lautstärketaste nach dem Einschalten des Telefons sollte auf den meisten Geräten funktionieren.

Benutzerdefiniertes ROM_Nandroid

Beachten Sie, bevor Sie zum benutzerdefinierten Wiederherstellungsmenü gelangen, dass die einzige Möglichkeit zum Navigieren auf einigen Telefonen mit Hilfe der Lautstärketasten und des Netzschalters yang baguseht. Bei der benutzerdefinierten Wiederherstellung können Sie den Touchscreen verwenden. Gehen Sie nun zu „Backup“ oder „Nandroid“. Wenn möglich, benennen Sie das Backup zur sicheren Aufbewahrung und warten Sie, bis das Backup abgeschlossen ist. Das kann eine Weile dauern.

Sie können auch eine Sicherungskopie Ihrer Apps erstellen, indem Sie die App „Titanium Backup“ herunterladen. Gehen Sie in der App zu „Alle Benutzer-Apps sichern“ – dies sichert alle Ihre heruntergeladenen Apps. Dies ist nützlich, wenn Sie alle Apps in Ihrem neuen ROM wiederherstellen möchten, ohne sie erneut herunterladen zu müssen.

Bevor Sie ein ROM flashen, ist es sehr wichtig, das richtige für Ihr Gerät auszuwählen. Einige der beliebtesten sind CynogenMod, Paranoid Android, Resurrection Remix, MIUI und Euphoria ROM. Während Sie viele andere auf Websites wie dem XDA Developers Forum finden würden, seien Sie vorsichtig mit der von Ihnen gewählten, da einige Bugs enthalten, die yang bagusimmte Funktionen auf Ihrem Telefon beeinträchtigen könnten. Suchen Sie nach einem stabilen Build.

ROMs sind normalerweise große ZIP-Dateien, daher empfehlen wir, sie zuerst auf Ihren PC herunterzuladen, bevor Sie sie auf Ihr Smartphone übertragen. Wir empfehlen, die Datei im Stammordner oder auf der SD-Karte des Telefons zu speichern, damit sie leichter zu finden ist.

Starten Sie nun das Gerät im Wiederherstellungsmodus neu, indem Sie die zuvor erwähnte Einschalt- und Lautstärketaste verwenden. Bevor Sie das ROM flashen können, müssen Sie möglicherweise einige Ihrer Daten löschen. Gehen Sie zu „Wipe“ und klicken Sie auf „Wipe Data/Factory Reset“, „Wipe Cache Partition“. Dies kann je nach Gerät unterschiedlich sein, stellen Sie also sicher, dass Sie wissen, auf welche Sie für Ihr Smartphone klicken müssen.

Benutzerdefiniertes ROM_CUstom ROM und Gapps

Gehen Sie nun zu „Installieren“. Suchen Sie die Zip-Datei des ROM und flashen Sie sie. Posten Sie dies, starten Sie Ihr Gerät über die Benutzeroberfläche neu und warten Sie, bis Ihr benutzerdefiniertes ROM zum Leben erwacht. Möglicherweise müssen Sie lange warten, da das Telefon zum ersten Mal in das neue ROM bootet.

Höchstwahrscheinlich wird Ihr neues ROM nicht mit den offiziellen Google-Apps geliefert. Sie können Google-Apps auf Ihrem Gerät flashen, genauso wie Sie ein neues ROM geflasht haben.

Ein Paket mit Google-Apps ist hier verfügbar. Sie können eine auswählen, die alle Google-Apps enthält, oder sich nur an die grundlegenden halten, die Sie benötigen. Wählen Sie ein Paket basierend auf den Speicherbeschränkungen Ihres Geräts und dem von Ihnen verwendeten Android-Betriebssystem aus. Wenn Sie nicht genügend Speicherplatz haben, wird beim Flashen des Pakets auf dem Telefon ein Fehler angezeigt.

Benutzerdefinierte ROM_Gapps

Laden Sie wie im benutzerdefinierten ROM die Gapps auf Ihren PC herunter und übertragen Sie sie auf Ihr Telefon, vorzugsweise dort, wo Sie das ROM gespeichert haben. Gehen Sie nun zur Wiederherstellung und klicken Sie dann auf „Installieren“. Finde die Datei und flashe sie. Starten Sie das System neu und die Google-Apps werden in der App-Schublade angezeigt. Wenn Sie das Titanium-Backup erstellt haben, holen Sie sich die App und stellen Sie einfach alle anderen Apps und Daten von Drittanbietern wieder her.

Da haben Sie es, jetzt haben Sie ein voll funktionsfähiges benutzerdefiniertes ROM, das auf Ihrem Gerät arbeitet, komplett mit all Ihren Daten. Wenn Sie in Zukunft ein anderes ROM benötigen, folgen Sie einfach den Schritten zum Flashen eines ROM.

Notiz: Wir möchten noch einmal betonen, dass die Installation und Ausführung eines benutzerdefinierten ROMs ein Risiko birgt, aber solange Sie genug recherchiert haben, sollten Sie kein Problem haben. XDA-Entwicklerforum ist ein guter Anfang.

Bildnachweis: